Tricel erwirbt Finol Oils

 

 

Finol2

 

Tricel – ein globaler Anbieter von hochwertigen Produkten für die Wasser-, Umwelt-, Bau- und Werkstoffindustrie – hat angekündigt, dass sie die Firma Finol Oils aus Dublin übernommen hat. Finol Oils bietet Schmierstoffe und Pflegemittel für eine Vielzahl von Branchen an: Automobil, allgemeiner Handel, Landwirtschaft, Bauwirtschaft, Marine, Motorräder, Industrie und Lebensmittelproduktion.

Mit Produktionsstätten in 5 europäischen Ländern verfügt Tricel über eine breite und ausgeprägte Vielfalt von Fähigkeiten welche der Firma ermöglichen ihre umfangreiche Produktpalette in über 50 Länder zu liefern. Von seinen Anfängen als Hersteller von GFK Produkten hat sich Tricel in ein erfolgreiches, multinationales Unternehmen entwickelt, dessen Betriebsabteilungen Wasserspeicher, Umweltprodukte, Konstruktion und Werkstoffe beinhalten.

Mit der Übernahme von Finol Oils gewinnt Tricel´s Belegschaft 22 Fachkräfte und 9 Vertriebsleiter, die Tricel´s technische Kapazität und die Möglichkeiten des Vertriebs von Schmierstoffen und Pflegemittel in einer Vielzahl von Branchen verstärken. Zusammen mit der neuesten Ergänzung von Finol Oils zu Tricel´s Portfolio, verstärkt diese Übernahme Tricel´s Position als führender Anbieter von Schmierstoffen und Pflegemittelprodukten in Europa.

Mike Stack, Geschäftsführer von Tricel, hat erklärt, dass „diese Übernahme es uns ermöglicht unsere Produktpalette in der Abteilung Werkstoffe weiterhin auf eine diverse Reihe von Branchen zu erweitern. Es ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Wachstumsstrategie Firmen zu erwerben, die unsere Kultur widerspiegeln und unser Fachwissen in dieser Branche stärken, während sie Kunden ein Niveau von Qualität und Professionalität liefern, dass gleichbedeutend ist mit dem der Marke Tricel. Wir freuen uns, Finol Oils in unserem Team willkommen zu heißen“.

Tricel sichert sich die “Anua”-Reihe für Abwasserbehandlungssysteme

 

 

images (3)

Tricel sichert sich die “Anua”-Reihe für Abwasserbehandlungssysteme

Tricel ist hocherfreut über die Bekanntgabe, dass sie die CE-zertifizierte „Puraflo-“ und „Platinum-“ Reihe der Abwasserbehandlungssysteme der Firma Bord Na Móna erworben haben. Der Kauf beinhaltet alles, was zu den Produkten “Puraflo” und “Platinum” gehört.

Über 30 Jahre lang hat Bord Na Móna Pufraflo Produkte hergestellt und in Europa verkauft. Puraflo wurde 1980 von Bord Na Móna entwickelt und ist bis heute eines der effektivsten Abwasserbehandlungssysteme auf dem Markt. Im System „Puraflo“ werden Torffaser verwendet. Es ist ein nachhaltiges System, das mit sehr wenig oder sogar ganz ohne Energie arbeitet. Tricel hat einen Langzeitvertrag mit Bord Na Móna abgeschlossen, um die Zulieferung der Torffasern zu sichern, welche der Schlüssel zu diesem System sind.

„Unser Team ist hocherfreut die Puraflo- und Platinumreihe von Bord Na Móna übernehmen zu können. Diese für uns neue Produktreihe wird unser Exportgeschäft in europäischen Abwasserbehandlungsmarkt weiter vorantreiben.“ so Mike Stack, Geschäftsführer von Tricel.

puraflo-domestic-sewage-treatment-ID-15943-300x196puraflo-domestic-wastewater-treatment-ID-15942-300x196

Tricel stellt seine Produkte zur Straßensicherheit auf der Messe “Traffex” aus

Die Messe „Traffax“ zieht jedes Jahr viele Unternehmen und Fachkräfte an. Sie stellt alles rund um internationales Verkehrsmanagement, Intelligente Transport Systeme (ITS), Straßensicherheit, Parken, Verkehrsinfrastruktur dar. Die Messe ist nicht nur eine Möglichkeit, unsere Produktreihe zur Straßensicherheit vorzustellen, es ist auch eine gute Möglichkei,t Kontakte zu Fachleuten aus der Industrie zu knüpfen und Informationen zu sammeln. Die „Traffex“ fand in Birmingham NEC von 21. – 23. April statt.

Roadquake-Traffex-300x225 Tricel-Traffex-300x225

100 neue Stellen bei Tricel – 2,4 Millionen Euro für die irische Wirtschaft!

100 neue Stellen bei Tricel – 2,4 Millionen Euro für die irische Wirtschaft!

Presseauszug vom 15. May 2015

100 neue Stellen werden von der in Killarney sitzenden Firma Tricel geschaffen. 40 davon direkt am Hauptsitz Killarney. Die neuen Stellen, inklusiver Akademikerstellen, werden in den nächsten 18 Monaten die Mitarbeiterzahl von 250 in Irland, Groß Britannien und Frankreich erhöhen und Management, Ingenieurwesen, Forschung und Entwicklung, Produktentwicklung, Marketing und Produktion verstärken. Für die Region bedeutet dies einen Wirtschaftswachstum von 2,4 Millionen Euro.

100 neue Stellen bei Tricel - 2,4 Millionen Euro für die irisch

Robert Stack, Con Sen. Stack, Minister Richard Bruton und Mike Stack am Tricel Standort Killarney.

Dieses Projekt wird unterstützt vom Ministerium für Beschäftigung, Unternehmen und Innovation.

Die neuen Stellen bedeuten, dass die Firma in Ressourcen investieren wird, um die Expansion in der Firma ermöglichen zu können. Es wird gehofft, viele Akademikerstellen mit regionalen Nachwuchskräften besetzten zu können.

Noch bekannt unter dem alten Namen „Killarney Plastics“, gegründet 1973, gründete Tricel 1993 in Groß Britannien eine Niederlassungen und 2011 auch in Frankreich, wo Tricel 2012 den Titel „Bestes irisches Unternehmen in Frankreich“ gewann.

Von 2010 bis 2013 wuchs das Unternehmen, schuf weitere 75 Stellen und plante, diese Zahl in den folgenden 4 Jahren zu verdoppeln. Durch stätiges Wachstum in neuen Märkten und die Einführung von neuen, innovativen Produkten in neu erschlossenen Märkten in Europa, dem Mittleren Osten, Australien und Amerika ist dies durchaus möglich.

Ministers Richard Bruton heute „Stellen wachsen in jeder Region des Landes – in manchen aber schneller als in anderen. Mit unserem Aktionsplan wollen wir Wachstum in allen Regionen unterstützen und beschleunigen. Der Schlüssel hierzu liegt in kraftvollen Motoren in der irischen Industrie, Firmen wie Tricel, mit eigener Herstellung und technischen Bereichen. Oftmals sind dies Familienunternehmen. Sie haben große Kapazitäten, den Stellenmarkt in jeder Stadt und jedem Dorf voran zu treiben. Die heutige Bekanntgabe, dass Tricel 40 weiter Stellen in Killarney schafft, ist ein großer Sprung für Killarney und den ganzen Süd-Westen. Ich wünsche Mike und dem ganzen Team viel Erfolg mit diesem Projekt.“

Geschäftsführer Mike Stack: „Unser Haupterfolg und die Expansion sind tatsächlich ein Resultat der Rezession in Irland, die negativen Einfluss auf unsere irischen Geschäfte hatte. Wir waren gezwungen unseren Fokus auf den bestehenden Markt in Groß Britannien, sowie auf weitere Exportmärkte zu legen.Wir beschlossen nicht mit dem Trend zu gehen, investierten stattdessen in dieser Zeit in Forschung & Entwicklung, Anlagen und Maschinen. Unser größter geschäftlicher Erfolg lag darin, unser Exportgeschäft von 5 % des Umsatzes in 2007 auf 70 % des Umsatzes in 2013 zu erhöhen. Diese Investierung damals sowie stetige Prozess- und Produktentwicklung, haben den heutigen Erfolg unserer Firma ausgemacht.

Tricel (Killarney)´s Belegschaft mit Minister Bruton

Tricel (Killarney)´s Belegschaft mit Minister Bruton

Als Familienunternehmen sind wir stolz darauf, die regionale Wirtschaft unterstützen zu können, in dem wir in erster Linie mit regionalen Herstellern und Dienstleistern zusammen arbeiten. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung durch „Enterprise Ireland“, die uns bei der Unternehmensentwicklung und der Schaffung der neuen Stellen geholfen haben.

Stellvertretende Ministerpräsidentin Joan Burton besucht Tricel (Killarney).

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Joan Burton besuchte während Ihrer Reise zum Parteitag in Killarney die Firma Tricel (Killarney).

Geschäftsführer Mike Stack begleitete Joan Burton während der Führung durch die Fabrik, auf der sie mit Geschäftsführung und den Mitarbeitern sprach. Sie nahm sich ebenfalls Zeit, sich die Produktion anzusehen und sich die Unternehmensgeschichte von Tricel anzuhören, die im Übrigen 1973 begann.

„Der Besuch der stellvertretenden Ministerpräsidentin Joan Burton in unserem Unternehmen Tricel (Killarney) ermöglichte ihr, sich den Produktionsprozess aus erster Hand anzusehen. Unsere Mitarbeiter freuten sich, dass sie sich die Zeit genommen hatte, ihre Rollen im Unternehmen kennen zu lernen.“ Mike Stack, Geschäftsführer

 

Tricel meets with Tánaiste (Deputy prime minister) Joan Burton visit Tricel (Killarney)
Con Stack Senior, stellv. Ministerpräsidentin Joan Burton, Geschäftsführer Mike Stack, Senatorin Marie Moloney und Karen Connolly, Abteilung Digitales Marketing Ingenieur Damian O´Sullivan, stellv. Ministerpräsidentin Joan Burton, Geschäftsführer Mike Stack, Direktor Robert Stack.

Tricel als Aussteller auf der TerraTec.

Tricel als Aussteller auf der TerraTec.

Die internationale Messe TerraTec findet an 3 Tagen in Leipzig, Deutschland, statt. Auf der Messe stellen 300 internationale Aussteller aus 14 Laendern aus.

“Waehrend der drei Messetage werden wir viele unserer bestehenden Vertriebspartner, aber auch viele neue potentielle Unternehmen treffen, die unserem Netzwerk          beitreten wollen”, so Pat Reidy, Business Develop Manager.

Der deutsche Markt fuer Abwasserbehandlung ist einer Europas geregeltester Maerkte. Jede einzelne Kleinklaeranlage, die in Deutschland eingebaut wird, muss regelmaessig gewartet und jaehrlich auf einwandfreie Leistungsfahigkeit getestet werden. Die Tricel Novo Anlage erreicht in diesen Tests einwandfreie Ergebnisse. Qualitaet und Zuverlaessigkeit sind der Grund dafuer, dass Tricel eine der am schnellsten wachsenden Marke in Deutschland geworden ist.

Tricel als Aussteller auf der TerraTec

James Butler, Kaufmaennische Direktor, Mareike Hehl, Vertrieb Deutschland, Pat Reidy, Manager fuer Unternehmensentwicklung, Lina Gerstmeyer, Vertrieb.

Herausragende Leistung in Französisch-Irischer Geschäftsbeziehung

Tricel feiert mit vergangenen und neuen Gewinnern der Auszeichnung für „Herausragende Leistung in Französisch-Irischer Geschäftsbeziehung“. Zusammen mit 300 andere Gäste besuchte früherer Gewinner Tricel die Preisverleihung am Donnerstag, 27. November 2014 im Royal Hospital Kilmainham.

Die Französich-Irische Handelskammer und NetworkIrlande würdigen mit diesem Preis herausragende Leistungen von Unternehmen in Irland und Frankreich.

Tricel, Preisträger aus dem Jahre 2012, hatte Gelegenheit mit anderen früheren Preisträgern in Kontakt zu treten und zu Netzwerken. Außerdem trafen wir Ministerpräsident Enda Kenny T.D. und Matthias Fekl, Staatsminister für Außenwirtschaft, Tourismusförderung und Französische Staatsangehörige im Ausland, Ministerium für Außenwirtschaft und Internationale Entwicklung.

M. Matthias Felk  & Robbie Larkin Tricel

M. Matthias Fekl & Robbie Larkin Tricel

French-Ireland-business-awards-2

Sinead Lonergan Enterprise Ireland, Ministerpräsident Enda Kenny & Robbie Larkin Tricel

 

Ecomondo Messe in Italien

Tricel hat gerade auf der 18. Internationalen Messe für Material- & Energierückgewinnung und nachhaltige Entwicklung, in Rimini in Italien, ausgestellt. Die Messe dauerte 4 Tage und zog ca. 100.000 nationale und internationale Besucher an.

„ Wir sind sehr zufrieden mit dem Interesse und dem positiven Feedback, das wir auf der Messe erfahren haben“ sagt James Butler, Tricel Umwelttechnik- und Vertriebsmanager. „Wir freuen uns darauf, näher mit den Experten aus dieser Branche für unsere weitere Expansion in Europa zusammenzuarbeiten.“

Tricel ist weiterhin führend im Bereich der häuslichen Abwasserindustrie in Europa. In den letzten Jahren war Tricel sehr erfolgreich in vielen regulierten Märkten, in u. a. Deutschland und Frankreich. Mittlerweile sind wir ein anerkannter Markenführer für viele Institutionen und Behörden im Bereich des Abwassers.

trade-show-italy

Tricel Ausstellung auf der Ecomondo Messe Italien

Bild: James Butler; Vertriebsmanager, Ambra Romanazzi; Italienische Repräsentantin, David Cotter; Produktentwicklungsingenieur

Tricel erhält die belgische Zulassung Benor

Tricel hat einen weiteren Meilenstein mit seinen marktführenden Kleinkläranlagen erreicht und zusätzlich das Benor Zertifikat (belgische Zulassung) erhalten. Damit ist Tricel die einzige Firma, die Zulassungen für Belgien, Deutschland, Frankreich und die CE Kennzeichnung (Nach EN12566-3) besitzt für Kleinkläranlagen.

2013 hat sich Tricel erstmalig mit Certipro getroffen, dem Testinstitut, das das Benor Zertifikat ausgibt. Teil der Zertifizierung ist ein Firmenaudit, welches dieses Jahr im März durchgeführt wurde durch Certipro. Dabei wurde die Produktion, die Rohmaterialien, der Produktionsprozess, die Qualalitätskontrolle, Rückverfolgbarkeit und technische Spezifikationen überprüft und stichprobenartige Wasserdichtheitstests an den Produkten vorgenommen. Außerdem hat Certipro Stichproben von bereits laufenden Anlagen genommen, um die Funktionalität zu überprüfen.

http://tricel.eu/wp-content/uploads/2014/07/Benor-certificate-online.jpg

Certipro wird die Produktion auch weiterhin stichprobenartig inspizieren, um zu prüfen ob die Qualitätsstandards der Produktion eingehalten werden.

Da der Zertifizierungsprozess sehr gründlich ist, können sich die Kunden sicher sein, dass die Tricel Novo Kleinkläranlage nach den höchsten Standards hergestellt wird. Das Benor Zertifikat gilt für die Reihe von 1 bis 50 EW.

“Wir sind sehr stolz das Benor Zertifikat erhalten zu haben und freuen uns weitere Meilensteine zu erreichen und die Marke Tricel weiter voran zu bringen.” Pat Reidy Business Development Manager

Für weitere Informationen wenden Sie sich an info@ie.tricel.eu.

Von Links nach rechts: Dr. Richard Keegan Competitiveness Department Manager, Enterprise Ireland; Richard Stack, Tricel Director; Nicola Nic Pháidín, Senior Development Adviser Enterprise Ireland; David Cotter, Tricel Business Development Engineer; James Butler, Tricel Environmental Sales Manager.

Mike Stack als Finalist nominiert für den Unternehmerpreis 2014 in Irland

Michael Stack ist einer von acht Nominierten in der Kategorie Internationales des “leading business awards” Programms für Unternehmer

Tricel Killarney

Tricel Direktoren: Richard, Con, Robert und Mike Stack

Der Geschäftsführer von Tricel Herr Michael Stack kann seine Bemühungen um die in Killarney ansässige Firma als bestätigt ansehen mit der Nominierung in der Kategorie Internationales für den Unternehmerpreis des Jahres 2014 (EY Entrepreneur of the Year Programme). Anschließend an das Rebranding von Killarney Plastics und anderen Firmen der Gruppe zu Tricel im März hält der Erfolg für Tricel an mit der Neuigkeit von Herrn Stacks Nominierung.

Mit der Nominierung reiht sich Herr Stack ein in die Liste der führenden Irischen Geschäftsleute. Die ausgewählten Finalisten sind über Irland verteilt und anderen Orten, wie Kalifornien, London, Frankfurt a.M. und New York. Das EY Unternehmer Programm honoriert Geschäftsführer, die einen wesentlichen Beitrag in Ihrem Bereich geleistet haben. Und da Tricel mittlerweile 250 Angestellte hat in Firmen aus Irland, Großbritannien und Frankreich ist die Nominierung von Herrn Stack eine passende Anerkennung des stetigen Wachstums und Erfolgs von Tricel über die letzten Jahre.

Neben der Kategorie Internationales, in welcher Herr Stack nominiert wurde, gibt es noch 2 weitere Gruppen für Jungunternehmer und Industrie, die gern die begehrte Trophäe erhalten möchten für das diesjährige Programm. Alle 24 Finalisten waren Ende Mai für eine Woche in den USA und in Kanada zu einer CEO Tagung in Seattle und Vancouver. Die Gewinner jeder Kategorie sowie der Gesamtgewinner werden auf einer Gala in Dublin im Oktober bekannt gegeben. Der Gesamtgewinner wird dann Irland im weltweiten Unternehmerpreis vertreten nächstes Jahr im Juni in Monte Carlo.

Nach Erhalt der freudigen Nachricht sagte Herr Stack: „Diese Nominierung kommt genau zur richtigen Zeit für Tricel, da wir gerade in eine neue Ära starten mit dem Unternehmen. Und auf diese Weise gewürdigt zu werden, gibt jedem Mitarbeiter der Gruppe einen massiven Anschub. Ich freue mich darauf meine Mitbewerber kennenzulernen, mit ihnen zusammen zu arbeiten und von ihnen zu lernen während der nächsten Monate. Ich habe Glück, weil ich Teil eines Familienunternehmens bin, das von meinen Eltern Anne & Con Stack mit einer soliden Basis aufgebaut wurde. Dies erlaubt es uns unsere Horizonte zu erweitern und den zukünftigen Erfolg mit einem klaren Sinn für die Richtung zu sehen. Während sich über die nächsten Monate bis Oktober langsam die Spannung aufbaut, bin ich mir sicher, dass alle Mitarbeiter der Tricel Gruppe weiter hart arbeiten werden, um Erfolg zu haben. Denn ohne deren Anstrengungen wäre ich nicht in meiner jetzigen Position.”